Sibylle – Respekt u. Hochachtung

"Herr Dr. Kruschinski! Sie haben mir mein Leben zurückgeschenkt!" Mit dieser Aussage möchte ich meinen Erfahrungsbericht einleiten. Über viele Jahre hinweg litt ich unter sehr starken Unterbauchschmerzen mit Kreislaufproblemen, Übelkeit und Erbrechen. Immer wieder bekam ich von meinen behandelten Ärzten zu hören, das seien Verwachsungen. Dagegen könne man nichts tun. Ich müsse mit meinen Schmerzen leben. Mein Zustand verschlechterte sich zunehmend. Mir wurde bewußt, daß es so nicht weitergehen konnte. Also wurde ich selbst aktiv. Im Internet fand ich zahlreiche Infos über das Leistungsspektrum von H. Dr. Kruschinski. Ich war sehr beeindruckt, schrieb ihm meine Leidensgeschichte und schon wenige Stunden später hatte ich seine Zusage zur Operation. Niemals hätte ichc geglaubt, dass H. Dr. Kruschinski eine so zutreffende Diagnose stellt, ohne mich vorher einmal gesehen zu haben. Ich habe großen Respekt vor diesem Arzt.

Am 19.4.2009 fuhr ich mit meinem Vater in das 400 km nordöstlich gelegene Braunschweig. In der Klinik am Zuckerberg erwartete uns ein zuvorkommendes Team und ein tolles Ambiente. Das Patientenzimmer, eingerichtet wie ein Hotelzimmer, eine wunderschöne Parkanlage, fachkompetente Ärzte und liebevolle Schwestern geben dieser Klinik ihre besondere Note. 
Das Aufklärungsgespräch mit H. Dr. Kruschinski wirkte auf mich sehr beruhigend und ermutigend. Von diesem Moment an, verspürte ich in guten Händen zu sein. Meine Schmerzen wurden endlich ernst genommen. Bei der ersten Op wurden zahlreiche Verwachsungen gelöst und ein Spraygel zur Profilaxe implantiert. Das Ergebnis wurde 4 Tage später in der zweiten Op kontrolliert. Beide Ops verliefen komplikationslos und waren ein durchschlagender Erfolg. Alle Verwachsungen waren gelöst. Seit 3 Wochen bin ich wieder zu Hause und bis auf wenige Wundschmerzen endlich schmerzfrei. Mein Hausarzt und auch mein Frauenarzt sind über das Ergebnis der beiden Ops sehr erstaunt.

Die Anzahl der leidgeplagten Patientinnen mit Verwachsungen ist zunehmend steigend. Um so bedauerlicher ist es, daß viele gesetzl. Krankenkassen die Kostenübernahme einer Athäsiolyse strikt ablehnen, ohne sich darüber bewußt zu sein, daß es sich bei diesem Eingriff um eine lebenserhaltende Maßnahme handelt, jedoch nicht um eine kosmetische Operation. Ich wünsche H. Dr. Kruscchinski und seinem Team, daß es ihnen gelingen wird, das Kliniksysthem von EndoGyn  erfolgreich zu erweitern. Ich freue mich über Ihren und Euren Erfahrungsaustausch.

Sibylle Kramm – Mail: Sibylle.Kramm@web.de – Tel: 06201/67582

Zurück