Ursachen für Verwachsungen

Selten sind Verwachsungen bereits bei der Geburt vorhanden. 

Verwachsungen bilden sich allgemein in der Bauchhöhle oder dem kleinen Becken nach Entzündungen, Verletzungen oder nach Operationen- als ein Teil des normalen und natürlichen körpereigenen Heilungsprozesses. 

Normalerweise treten sie als ein Teil des Heilungsprozesses auf, der nach Operationen, speziell nach  Bauchoperationen, stattfindet. 

Verwachsungen können sich auch nach Entzündungen im Bauch oder Becken bilden. 

Verwachsungen entwickeln sich aus dem Versuch des Körpers heraus sich selbst zu heilen. Diese normale Antwort kann nach Operationen, Infektionen Traumen oder Bestrahlung auftreten. 

Reparaturzellen des Körpers können den Unterschied zwischen einem Organ und dem anderen nicht erkennen. Wenn ein Organ repariert wird und in Kontakt zu einem anderen Teil von sich selbst oder einem ganz anderen Organ kommt, so kann Narbengewebe die Oberflächen der zwei Gewebe verbinden. 
 

BIOCHEMISCHE EREIGNISSE FÜHREN ZU VERWACHSUNGEN 

 

  • Während der körperlichen Reaktion, die zu einer Adhäsion führt, werden chemische Substanzen, die Entzündungsmediatoren genannt werden, und Histamine aus dem Blut freigesetzt (genauer: Mastzellen und Leukozyten aus dem Blut). 
  • Kapillarerweiterung. Hierdurch können Leukozyten, rote Blutzellen und Blutplättchen sich an der Verletzungsstelle in einem Bündel konzentrieren, das fibröses Exsudat genannt wird. 
  • Eine Vielzahl anderer Faktoren spielen in diesem System eine Rolle wie z.B. Prostaglandine, Bradykinin, chemotaktische Substanzen, Lymphokine, Serotonin und Wachstumsfaktoren. 
  • Zu diesem Zeitpunkt ist es noch möglich das fibröse Exsudat durch Fibrinolyse aufzulösen. 
  • Damit das eintreten kann, muss Plasminogen durch den Gewebe Plasminogen Aktivator (t-PA) in Plasmin umgewandelt werden. t-PA und Inhibitoren (Hemmer) des Plasminogen Aktivators sind in einem ständigen Gleichgewicht. 
  • Leider findet man nach einem chirurgischen Eingriff einen Abfall von t-PA während gleichzeitig die Inhibitoren des Plasminogen Aktivators ansteigen. 
  • Tritt dieses ein, so wird das fibröse Exsudat in eine organisierte Verwachsung umgewandelt, in die Kollagenfasern eingelagert werden. 
  • Blutgefäße formen sich, die zu einer Adhäsion führen.
Zurück